Kuchen

Mohnkranz

20200411_154737pixlr_20200411203155726

Zutaten:

  • 500g Mehl Universal
  • Prise Salz
  • 90g weiche Butter
  • 90g Kristallzucker fein
  • 2x Schuss Rum (ca.20ml)
  • 2 Dotter
  • 1 Würfel Germ 42g (Hefe)
  • 200ml Milch
  • 1 Bio Zitrone

zum Bestreichen:

  • 1 Ei & Milch

Mohnfülle:

  • 300g Mohn
  • 150 ml Milch
  • 50g Honig
  • 75g braunen Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Zimt (ich verwende immer mein Lieblingsgewürz von Johanna Maier „meine süße Küche“
  • 1 Schuss Rum

Zubereitung:

Zuerst alle trockenen Zutaten (Mehl, Salz, Zucker) in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und vermengen. Die Schale einer Bio Zitrone raspeln und ebenfalls dazu. 2 Schuss Rum dazugeben. Die Milch erwärmen (Vorsicht darf nur lauwarm sein !) und den Germ darin solange rühren bis er sich aufgelöst hat. 2 Dotter, die weiche Butter & das Germ-Milchgemisch in die Rührschüssel dazu geben und den Teig auf sehr starke Stufe kneten. Nach ein paar Min. sollte sich der Teig vom Rand lösen.
Den Teig ca. 30 min zugedeckt an einem warmen Ort „gehen“ lassen.
In der Zwischenzeit die Mohnfülle zubereiten. Dafür alle Zutaten vermengen. Die Menge sollte gut streichbar sein, nicht zu trocken ansonsten noch ein wenig Milch dazu geben.
Danach den Teig noch einmal durchkneten & quadratisch auswalken. Die Mohnfülle gleichmäßig am Teig verteilen. Danach fest & so klein wie möglich einrollen. Die Rolle einmal der Länge nach durchschneiden. Die zwei Hälfen ineinander flechten und zu einem Kranz formen. Diesen mit einer Milch-Eimischung bestreichen.
Den Kranz bei 160° Umluft ca. 45 min. backen.
Tipp Regi:
Das ist ein Universal-Rezept für süssen Germteig. Man kann daraus Striezel, Pinzen usw. formen. Die Backzeit ist nur ein Richtwert, ich backe sehr viel nur bei 160° obwohl bei den meisten Rezepten 170-180° angegeben wird da es bei meinem Herd immer zu schnell dunkel geworden ist. Den Teig decke ich nicht nur zu sondern schlage ihn wie unsere Oma`s schon in eine Decke ein. Ihr könnt auch jederzeit die fertige Mohnfülle verwenden die es zu kaufen gibt. Oder auch durch Nüsse ersetzen.  Gutes Gelingen eure

logo-regina

Feingebäck · Kuchen · Saison

Osternester Germteig

20200411_155911pixlr_20200411171748218

Zutaten:

Germteig süß:

  • 500g Mehl Universal
  • Prise Salz
  • 90g weiche Butter
  • 90g Kristallzucker fein
  • 2x Schuss Rum (ca.20ml)
  • 2 Dotter
  • 1 Würfel Germ 42g (Hefe)
  • 200ml Milch
  • 1 Bio Zitrone

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei & Milch
  • Hagelzucker

Zubereitung:

Zuerst alle trockene Zutaten (Mehl, Salz, Zucker) in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und vermengen. Die Schale einer Bio Zitrone raspeln und ebenfalls dazu. 2 Schuss Rum dazugeben. Die Milch erwärmen (Vorsicht darf nur lauwarm sein !) und den Germ darin solange rühren bis er sich aufgelöst hat. 2 Dotter, die weiche Butter & das Germ-Milchgemisch in die Rührschüssel dazu geben und den Teig auf sehr starke Stufe kneten. Nach ein paar Min. sollte sich der Teig vom Rand lösen.
Den Teig ca. 30 min zugedeckt an einem warmen Ort „gehen“ lassen.
Danach die Menge zu 8 gleich grossen Stücken teilen und zu Kugeln schleifen. Die Teigstücke nun noch einmal 30 min zugedeckt gehen lassen.
Jede Kugel nun halbieren und daraus 2 Teigstränge formen. Diese dann oben zusammenfügen und danach die Stränge miteinander flechten. In die Mitte der Nester eine halbe Eischale als Platzhalter mitbacken. Die Nester mit einer Milch-Eimischung bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.
Die Nester bei 160° Umluft ca. 25-30 min. backen.

Tipp Regi:

Das ist ein Universal-Rezept für süssen Germteig. Man kann daraus Striezel, Pinzen usw. formen. Die Backzeit ist nur ein Richtwert, ich backe sehr viel nur bei 160° obwohl bei den meisten Rezepten 170-180° angegeben wird da es bei meinem Herd immer zu schnell dunkel geworden ist. Den Teig decke ich nicht nur zu sondern schlage ihn wie unsere Oma`s schon in eine Decke ein.  Gutes Gelingen eure

logo-regina

 

 

 

 

 

 

Kuchen

Patzerlgugelhupf

20200329_172310

Zutaten:

Germteig:

  • 500 gr Mehl glatt
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml warme Milch
  • 1 Würfel Germ/Hefe
  • 100 gr Kristallzucker
  • 100 gr Butter
  • 2 Eier
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • einen Schuss  Rum

Mohnfülle:

  • 100 gr Mohn gemahlen
  • 100 ml Milch
  • 2 EL braunen Zucker
  • 1 EL Rum

Nussfülle:

  • 100 gr Walnüsse
  • 100 ml Milch
  • 2 EL braunen Zucker
  • 1 EL Rum

Topfenfülle:

  • 100 gr Topfen 20%
  • 2 EL braunen Zucker
  • 1 Dotter
  • einen Schuss Zitronensaft

Powidlfülle:

  • 100 gr Powidl
  • 1 EL Rum

Zubereitung:

Zuerst den Germteig zubereiten. Dafür Mehl mit der Prise Salz & dem Vanillezucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Milch mit dem Zucker erwärmen und die Butter darin schmelzen. Danach die 2 Eier rasch einrühren. Zum Schluß den  Germ (Hefe) in die warme Flüssigkeit zerbröseln und rühren bis sich dieser aufgelöst hat. Die Flüssigkeit zum Mehl geben und mit dem Knethacken zu einem Teig kneten lassen. Den fertigen Teig 45 min. zugedeckt an einem warmen Platz gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllungen zubereiten. Zuerst 200ml Milch erwärmen (für die Mohn & Nussfülle)
Mohn mit dem Zucker & Rum verrühren und schluckweise die warme Milch (ca. 100 ml) zufügen (nur so viel dass die Masse nicht zu flüssig wird)
Nüsse mit dem Zucker & Rum verrühren und schluckweise die warme Milch (ca. 100 ml) zufügen (nur so viel dass die Masse nicht zu flüssig wird)
Topfen mit Zucker & Dotter verrühren und einen Schuss Zitronensaft.
Powidl mit Rum verrühren
Wenn der Teig ca. auf das Doppelte aufgegangen ist, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 24 gleich große Stücke teilen. Die kleinen Teile flach drücken und die Füllungen zu gleichen Teilen verteilen. Die Teigteile danach verschließen und in eine gefettete & bemehlte Form schichten. Den Teig noch einmal 40 min. gehen lassen. Danach bei 170° Heißluft ca. 40 min. backen (Stäbchenprobe)

pixlr_20200329173357684

Tipp Regi:

Für die Füllungen sind euch keine Grenzen gesetzt. Wenn man mag kann man statt dem Rum auch Rumrosinen verwenden. Wenns ohne Rum sein soll kann man statt dessen auch einen Schuß Orangensaft verwenden oder einfach weglassen. Man kann aber statt dessen auch 1 El Marmelade verwenden. Da jeder Herd anders ist verlasst euch bei Rezepten nie blind auf die Zeit. Mit der Stäbchenprobe könnt ihr die Zeit gut einschätzen. Wenn euch der Gugelhupf oben zu schnell braun wird deckt in die letzten Minuten mit Alufolie ab. Gutes Gelingen eure

cropped-logo-regina11.png