Kuchen · Saison · Torten

Früchtetorte mit Tonkabohnencreme

Zutaten Boden:

  • 100g Butter
  • 30g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 4 Eier
  • 90g Kristallzucker fein
  • 150g Mohn
  • 70g Nüsse (Wal-oder Haselnüsse)

Zutaten Creme:

  • 500g Mascarpone
  • 250g Topfen 10%
  • 2 Pkg. Qimiq classic
  • Zucker nach Geschmack
  • 4 Tonkabohnen

Zutaten zusätzlich:

  • 2 Pkg. Tortenguss
  • verschiedene Früchte nach Geschmack & Saison

Zubereitung:

Eier trennen & vom Eiklar und Kristallzucker Schnee schlagen.
Butter, Staubzucker & Vanillezucker sehr schaumig rühren. Dotter nach und nach dazugeben. Mohn und Nüsse vermengen und den TL Zimt dazu geben. Die Mohn/Nuss-Mischung zur Butter dazugeben und leicht unterrühren. Danach den Eischnee unterheben. In einer Tortenform (26cm) mit 160° Umluft ca. 30 min backen. Den Boden von der Form lösen & erkalten lassen
Creme: 2 Pkg. Qimiq classic aufschlagen & löffelweise den Mascarpone und Topfen unterrühren. 4 Stk. Tonkabohnen fein reiben & Zucker nach Wunsch dazufügen. Wenn man die Torte nachher verzieren möchte, muss man ca. 4 EL der Creme in einem Spritzbeutel im Kühlschrank aufbewahren und nach dem Erkalten des Tortengusses aufspritzen.
Den erkalteten Tortenboden wieder in die Form geben und die Creme darauf streichen. Anschließend gleich die gewaschenen und vorbereiteten Früchte dicht verteilen und ein wenig andrücken. Den Tortenguss nach Anleitung herstellen und über die Früchte leeren. Anschließend die Torte für mindestens 3 Std in den Kühlschrank stellen damit sie gut durch kühlt.

Tipp Regi:

die Backzeit ist immer eine ungefähr Angabe. Wenn ihr lieber Ober/Unterhitze verwendet erhöhen sich die Grad auf 175. Man kann die Torte so individuell gestalten mit Früchten der Saison oder auch ganz wie man möchte auch nur mit einer Frucht und den Tortenguss in rot allerdings sieht man da die schöne Vielfalt der Früchte nicht wie bei meinem Exemplar. Statt der Tonkabohne kann man auch ganz klassisch echte Vanille oder Vanilleextrakt nehmen. Gutes Gelingen eure
logo-regina

Kuchen · Torten

Nusstorte mit Nougatmascarpone-Creme

Zutaten:

  • 200g Butter
  • 100g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250g Walnüsse gerieben
  • 100g Biskotten
  • 20g glattes Mehl
  • 7 Eier
  • 100g Kristallzucker
  • 1 Pkg. Qimiq classic
  • 250 Mascarpone
  • 100g Nougat
  • 50g Walnüsse gerieben
  • optional für die Deko:
  • Marmelade
  • 12 Stk. Walnusshälften
  • 200 g Marzipan
  • weiße Schokolade

Zubereitung:

Backrohr auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen.
Die weiche Butter mit dem Staubzucker & Vanillezucker schaumig rühren. Eier trennen & die Dotter nach und nach unter das Buttergemisch rühren. Eiklar mit dem Kristallzucker zu einem Schnee rühren. Biskotten zu Bröseln reiben & mit den Walnüssen & Mehl vermengen. Unter das Buttergemisch rühren und danach den Schnee vorsichtig unterheben.
Die Masse in eine Backform füllen (22 cm) und in der mittleren Schiene am Grillrost ca. 45 min. backen. Nach der Stäbchenprobe im offenen Backofen in der Form auskühlen lassen.
Für die Creme Qimiq aufschlagen & Mascarpone unterrühren. Nougat aufwärmen (über dem Wasserbad oder Microwelle) und unter die Masse rühren. 50g Walnüsse unterheben und die Creme etwas kühl stellen
Die Torte 1x durchschneiden und mit 2/3 der Creme füllen. Den Rest in einen Spritzsack mit Tülle füllen und für die Deko wieder kühlen. Die Torte mit heißer Marmelade bestreichen und trocknen lassen. Anschließend das Marzipan dünn auswalken & etwas größer als Torte ausstechen (mit einem verstellbaren Tortenring klappt das super). Die Marzipandecke drüberlegen und etwas an den Rändern andrücken. Die weiße Schokolade schmelzen und auf die Folie streichen. Kurz anziehen lassen und die Torte damit ummanteln. Danach für einige Stunden in den Kühlschrank, danach die Folie vorsichtig abziehen. Mit der Creme im Spritzsack 12 Tupfen aufspritzen und mit einer halben Nusshälfte belegen.

Tipp Regi:

Die Backzeiten sind so unterschiedlich, daher ist dies nur eine Richtzeit. Die Deko selbst ist optional ihr könnt auch die ganze Torte mit Marzipan ummanteln da einfach mehr Marzipan nehmen. Die Folie ist eine Verpackungsfolie wie sie oft in den Paketen ankommt wenn Elektronikgeräte geschützt werden müssen. Diese hebe ich mir immer für solche Anlässe auf. Wenn man beides nicht möchte dann kann man auch die Torte mit gehackten Nüssen ummanteln da würde ich die Creme aber auch außen herum geben. Da sind wirklich keine Grenzen gesetzt… Gutes Gelingen Eure

Kuchen · Torten

Waldviertler Mohntorte

Zutaten:

  • 8 Eier
  • 200g Butter
  • 80g Staubzucker
  • 140g Feinkristallzucker
  • 250g Waldviertler Graumohn
  • 150g Haselnüsse oder Mandeln
  • Prise Zimt
  • Prise Salz
  • Schale einer unbehandelten Zitrone & Saft einer halben Zitrone
  • 3 EL Rum

Für die Fülle & Glasur

  • Ribiselmarmelade
  • 120g Staubzucker
  • Zitronensaft

Zubereitung:

Butter mit Staubzucker, Zimt, Salz Zitronenschale & Rum schaumig rühren. Eier trennen und die Dotter nach und nach dazufügen. Aus dem Eiklar & Feinkristallzucker einen steifen Schnee schlagen. Mohn & Nüsse vermischen und mit dem Schnee vorsichtig abwechselnd unter die Buttermischung unterheben.

Die Tortenform (ich verwende hier 26cm) einfetten und mit Mehl bestäuben & die Masse einfüllen. Bei 180° Ober/ Unterhitze ca. 1 Std backen.

Torte auskühlen lassen und danach je nach Wunsch 1-2 durchschneiden und mit Marmelade füllen. Für die Zitronenglasur den Staubzucker tröpfchenweise mit Zitronensaft vermischen bis eine cremige Konsistenz entsteht die nicht zu flüssig ist. Die Zitronenglasur auf der Oberfläche verteilen.

Tipp Regi:

die Torte selbst ist sehr saftig da ohne Mehl, es reicht vollkommen sie nur 1x durch zu schneiden. Ich erwärme die Marmelade immer da sie sich viel schöner verteilen lässt. Die Herzen sind aus Marzipan die habe ich zusätzlich darauf gegeben, da die Torte ein Geschenk war. Gutes gelingen eure

Dessert · Feingebäck · Kuchen

Nusskipferl -Germteig

Zutaten Germteig:

  • 25g Germ frisch
  • 70g Kristallzucker
  • 40ml warmes Wasser
  • 500g Mehl glatt
  • 2 Dotter
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • 200 ml warme Milch
  • 80g Butter weich

Zutaten Nussfülle:

  • 250g Walnüsse
  • 80g Staubzucker
  • 1/8l Milch
  • 2 EL Rum optional Orangensaft
  • 1TL Zimt

Zubereitung :

Germ & Kristallzucker in der warmen Milch auflösen und das warme Wasser dazugeben. Mehl, Dotter & ein gute Prise Salz in die Schüssel geben & mit dem Knethaken vermengen. Anschließend das ganze Ei & die Germ-Mischung darunterkneten. Zum Schluss die weiche Butter darunterkneten. Solange kneten bis sich der Teig vom Rand löst. Danach abdecken & an einem warmen Ort ca. 45 min zugedeckt gehen lassen bis er sich in etwa verdoppelt hat.
Für die Nussfülle alle Zutaten vermengen.
Den Teig halbieren und jeweils rund ausrollen und zu 8 gleich großen Dreiecke teilen. Die Nussfülle auf den breiten Teil verteilen und auch von der breiten Seite beginnend den Teig einrollen und zu einem Kipferl formen.
Bei Ober-Unterhitze bei 180° ca. 15 min backen.

TIPP Regi:

die Milch & das Wasser dürfen nur lauwarm sein da sonst die Triebkraft der Germ kaputt geht wenn die Milch zu heiß ist. Meine Oma hat den Teig in eine Decke gehüllt und unter die Bettdecke gesteckt, auch heute sind die Tipps der Oma die Besten. Mit diesem Germteig lassen sich alle möglichen Teile herstellen. Ob Mohnkipferl, Herzen oder Mohnschnecken auch Nussschnecken oder mit Marmelade gefüllt etc.. Die Kipferl können auch mit Milch oder Ei vor dem Backen bestrichen werden wenn man mehr Farbe möchte. Die Backzeit ist nur ein Richtwert, vertraut auf euren Herd und Gefühl. Anbei noch ein paar Vorschläge
Gutes Gelingen eure

Dessert · Kuchen · Saison · Torten

Maronischnitten

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 120 g Staubzucker
  • 110 g glattes Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250 ml Schlagobers (Sahne)
  • 1Pkg. QimiQ classic
  • 4 Pkg. Maroni geschält & gegart /JA! natürlich)

Zubereitung:

Zuerst einen Biskuit-Boden herstellen, dazu die Eier mit dem Staubzucker schaumig rühren. Das Mehl mit dem Kakao sieben und unter die aufgeschlagene Masse heben. Auf ein Backblech streichen und bei 180 ° Umluft ca. 15 min backen.
4 Pkg. Maroni reiben, das QimiQ aufschlagen und 2/3 der geriebenen Maroni mit 1 EL Staubzucker unterrühren. Danach das Schlagobers aufschlagen und unter die Masse heben. Die Creme bis zur Weiterverwendung im Kühlschrank aufbewahren.
Den erkalteten Biskuit-Boden der Breite nach halbieren & mit der Hälfte der Maroni-Creme bestreichen. Die zweite Hälfte drauf legen und mit der restlichen Creme bestreichen.
Zum Schluss die restlichen geriebenen Maroni durch eine Presse drücken und auf der Schnitte gleichmäßig verteilen.

TIPP Regi:

ich verwende immer einen Back-Rahmen damit der Boden schön gleichmäßig wird. Die Backzeit ist nur ein Richtwert und kann abweichen. Man kann auch den fertigen gefrorenen Maronireis nehmen, doch wenn man einmal diese Variante probiert macht man keine andere das kann ich euch versprechen.
Gutes Gelingen Eure

Kuchen · Torten

Bananenschnitten

20200510_135603Zutaten für den Teig:

  • 3 Eier
  • Prise Salz
  • 150g Staubzucker
  • 65 ml Öl
  • 65 ml Wasser
  • 160g Mehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver

Zutaten Belag:

  • 300g Butter zimmerwarm
  • 2 Pkg. Vanillepulver
  • 1 Liter Milch
  • 7 EL Kristallzucker
  • 200g Schokolade
  • 75g Butter
  • 150 ml Schlagobers
  • Marillenmarmelade
  • 6 Bananen

Zubereitung:

Zuerst die Eier teilen und das Eiklar mit der Prise Salz steif schlagen. Anschließend Dotter & Staubzucker schaumig rühren und Öl & Wasser dazufügen . Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und unter die Dottermasse rühren. Danach den steifen Schnee vorsichtig unter die Masse heben. Die Masse in einen Backrahmen füllen (es geht auch nur am Bleck allerdings wird der Kuchen dann nicht so hoch) und bei 175° Umluft ca. 20 min backen.
In der Zwischenzeit die Pudding-Buttercreme herstellen. Dafür ca. 100 ml Milch mit dem Puddingpulver & dem Zucker verrühren. Die restliche Milch aufkochen lassen und die Puddingmischung rasch einrühren und dabei mit dem Schneebesen immer weiterrühren damit der Pudding nicht klumpt. Ca. 1 min schwach köcheln lassen.  Den Pudding abkühlen lassen und mit Frischhaltefolie abdecken damit keine Haut entsteht.
Sobald der Pudding ausgekühlt ist, zuerst die Butter schaumig rühren und löffelweise die Puddingmasse unterrühren.
Wenn der Teig ausgekühlt ist, den Kuchen mit heißer Marillenmarmelade bestreichen. Die halbierten Bananen  sehr dicht auf die Marmelade legen und die Masse darüberstreichen. Durch den Backrahmen hält alles schön zusammen.
Schokolade mit Butter & Schlagobers über Wasserdampf schmelzen. Als Abschluß über die Puddingcreme gießen.  Die Schnitte anschließend gut kühlen.

Tipp Regi:

die Backzeit ist nur ein Richtwert, mit der Stäbchenprobe testen ob der Teig fertig ist. Den Schokoguß nehme ich wirklich für alles wo Schoko drüber soll, Sachtertorte Donauwellen usw… Wird nicht zu fest und lässt sich gut schneiden. Gutes Gelingen eure

logo-regina

Kuchen · Torten

Apfeltorte (ohne Mehl)

20200430_071530Zutaten:

für den Teig:
  • 6 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 Bio Zitronen
  • 125g Staubzucker
  • 250g gemahlene Mandel
  • weiter:
  • 50g weiche Butter
  • 100g Kristallzucker
  • 150g Mandelblättchen
  • 3 große Äpfel
Zubereitung:
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Danach den Boden mit 2 EL des Kristallzuckers bestreuen & die Mandelblättchen gleichmäßig verteilen.
Die Zitrolenschale abreiben und die Zitrone auspressen. Den Saft einer halben Zitrone in eine Schüssel geben. Den Rest für den Teig zur Seite geben.Die Äpfel schälen, in feine Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Apfelscheiben anschließend gleichmäßig über die Mandeln verteilen.
Das Backrohr auf 160° Ober/Unterhitze vorheizen.
Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Dazu kurz vor Schluss 3 EL Kristallzucker und  den Vanillezucker einrieseln lassen. Der Schnee soll schön cremig wirken. Die abgeriebene Zitonenschale und den restlichen Zitronensaft sowie die gemahlenen Mandeln und den Staubzucker vorsichtig unterheben. Diese Masse auf die Apfelscheiben verteilen.
Den Kuchen ca. 45 Min. backen. Danach ca. 30 min auskühlen lassen und mit den abschließenden Arbeiten beginnen.
Die Torte aus der Form nehmen und umgekehrt wieder auf den Tortenboden zurücklegen. Die Mandelschicht ist nun oben. Die Butter flöckchenweise auf die Mandeln verteilen und mit dem restlichen Kristallzucker bestreuen. Den Backofen auf 200° hinaufstellen und die Torte weitere ca.10 min backen. Dabei die Torte entweder nur mit Oberhitze oder in die oberste Schiene geben damit die Mandelschicht schön karamelisieren kann und bräunt.
Tipp Regi:
Jedes Backrohr ist anders daher ist die Backzeit nur ein Richtwert. Ich musste 9 Eiklar verwerten daher habe ich einfach alle Zutaten 1/3 erhöht, darum ist sie gerinfügig höher am Foto. Gutes Gelingen eure

logo-regina

Kuchen

Schlagobersgugelhupf

20200419_132628Zutaten:

  • 5 Eier
  • 250g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 250ml Schlagobers
  • 2 EL Kakaopulver
  • ca. 2 EL Rum

Zubereitung:

Zuerst das Schlagobers steif schlagen.
Die Eier mit Staubzucker & Vanillezucker schaumig rühren und anschließend das Mehl & Backpulver unterrühren. Danach das geschlagende Schlagobers unterheben. Die Masse teilen und in eine Hälfte das Kakaopulver und den Rum geben. Die Gugelhupfform befetten & bemehlen und die Massen einfüllen. Bei 150° Heißluft  ca. 50 min backen.

Tipp Regi:

Den Rum kann man auch weg lassen oder den Kakao mit einem Schuss Milch verrühren. Die Massen können entweder abwechseln eingefüllt werden oder wie ich es mache zuerst die helle und dann die dunkle Masse darauf. Gutes Gelingen eure

logo-regina

Kuchen

Mohnkranz

20200411_154737pixlr_20200411203155726

Zutaten:

  • 500g Mehl Universal
  • Prise Salz
  • 90g weiche Butter
  • 90g Kristallzucker fein
  • 2x Schuss Rum (ca.20ml)
  • 2 Dotter
  • 1 Würfel Germ 42g (Hefe)
  • 200ml Milch
  • 1 Bio Zitrone

zum Bestreichen:

  • 1 Ei & Milch

Mohnfülle:

  • 300g Mohn
  • 150 ml Milch
  • 50g Honig
  • 75g braunen Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Zimt (ich verwende immer mein Lieblingsgewürz von Johanna Maier „meine süße Küche“
  • 1 Schuss Rum

Zubereitung:

Zuerst alle trockenen Zutaten (Mehl, Salz, Zucker) in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und vermengen. Die Schale einer Bio Zitrone raspeln und ebenfalls dazu. 2 Schuss Rum dazugeben. Die Milch erwärmen (Vorsicht darf nur lauwarm sein !) und den Germ darin solange rühren bis er sich aufgelöst hat. 2 Dotter, die weiche Butter & das Germ-Milchgemisch in die Rührschüssel dazu geben und den Teig auf sehr starke Stufe kneten. Nach ein paar Min. sollte sich der Teig vom Rand lösen.
Den Teig ca. 30 min zugedeckt an einem warmen Ort „gehen“ lassen.
In der Zwischenzeit die Mohnfülle zubereiten. Dafür alle Zutaten vermengen. Die Menge sollte gut streichbar sein, nicht zu trocken ansonsten noch ein wenig Milch dazu geben.
Danach den Teig noch einmal durchkneten & quadratisch auswalken. Die Mohnfülle gleichmäßig am Teig verteilen. Danach fest & so klein wie möglich einrollen. Die Rolle einmal der Länge nach durchschneiden. Die zwei Hälfen ineinander flechten und zu einem Kranz formen. Diesen mit einer Milch-Eimischung bestreichen.
Den Kranz bei 160° Umluft ca. 45 min. backen.
Tipp Regi:
Das ist ein Universal-Rezept für süssen Germteig. Man kann daraus Striezel, Pinzen usw. formen. Die Backzeit ist nur ein Richtwert, ich backe sehr viel nur bei 160° obwohl bei den meisten Rezepten 170-180° angegeben wird da es bei meinem Herd immer zu schnell dunkel geworden ist. Den Teig decke ich nicht nur zu sondern schlage ihn wie unsere Oma`s schon in eine Decke ein. Ihr könnt auch jederzeit die fertige Mohnfülle verwenden die es zu kaufen gibt. Oder auch durch Nüsse ersetzen.  Gutes Gelingen eure

logo-regina

Feingebäck · Kuchen · Saison

Osternester Germteig

20200411_155911pixlr_20200411171748218

Zutaten:

Germteig süß:

  • 500g Mehl Universal
  • Prise Salz
  • 90g weiche Butter
  • 90g Kristallzucker fein
  • 2x Schuss Rum (ca.20ml)
  • 2 Dotter
  • 1 Würfel Germ 42g (Hefe)
  • 200ml Milch
  • 1 Bio Zitrone

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei & Milch
  • Hagelzucker

Zubereitung:

Zuerst alle trockene Zutaten (Mehl, Salz, Zucker) in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und vermengen. Die Schale einer Bio Zitrone raspeln und ebenfalls dazu. 2 Schuss Rum dazugeben. Die Milch erwärmen (Vorsicht darf nur lauwarm sein !) und den Germ darin solange rühren bis er sich aufgelöst hat. 2 Dotter, die weiche Butter & das Germ-Milchgemisch in die Rührschüssel dazu geben und den Teig auf sehr starke Stufe kneten. Nach ein paar Min. sollte sich der Teig vom Rand lösen.
Den Teig ca. 30 min zugedeckt an einem warmen Ort „gehen“ lassen.
Danach die Menge zu 8 gleich grossen Stücken teilen und zu Kugeln schleifen. Die Teigstücke nun noch einmal 30 min zugedeckt gehen lassen.
Jede Kugel nun halbieren und daraus 2 Teigstränge formen. Diese dann oben zusammenfügen und danach die Stränge miteinander flechten. In die Mitte der Nester eine halbe Eischale als Platzhalter mitbacken. Die Nester mit einer Milch-Eimischung bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.
Die Nester bei 160° Umluft ca. 25-30 min. backen.

Tipp Regi:

Das ist ein Universal-Rezept für süssen Germteig. Man kann daraus Striezel, Pinzen usw. formen. Die Backzeit ist nur ein Richtwert, ich backe sehr viel nur bei 160° obwohl bei den meisten Rezepten 170-180° angegeben wird da es bei meinem Herd immer zu schnell dunkel geworden ist. Den Teig decke ich nicht nur zu sondern schlage ihn wie unsere Oma`s schon in eine Decke ein.  Gutes Gelingen eure

logo-regina